Skip to content

Rathaussanierung 2011-2013

Tag der offenen Tür am Samstag, den 07.09.2013 und Sonntag, den 08.09.2013

Bilder Sanierungsablauf:

Ansichten vor der Sanierung

Verbesserungen Innen und Aussen

Schadensbilder

Baufortschritt

Ansichten Stand Dezember 2012

Im Jahr 2007 wurde noch unter Bügermeister Josef Stark die Voruntersuchung zur Rathaussanierung begonnen.  Für diese Voruntersuchung, die bis in das Jahr 2009 andauerte, wurden 103.000 €  benötigt und von dem ortsansässigen Architektekten Rainer Michel geleitet, der leider im Juni 2008 verstarb. Herr Architekt Grimme aus Kulmbach übernahm das Architekturbüro von Herrn Michel und führte die Untersuchungen fort.  Um eine aussagekräftige Kostenschätzung erstellen zu können, zog die Verwaltung im Frühjahr 2009 aus dem historischen Rathaus aus. Die Verwaltung wurde vorübergehend in den oberen Räumen der Volksschule eingerichtet.

Es wurden unerwartet hohe Gesamtkosten in Höhe von 1.330.000 € für eine Generalsanierung ermittelt. Das barocke Fachwerk-Rathaus konnte im Jahr 1690 noch aus Eigenmitteln erstellt werden. Zu diesem Zeitpunkt war Marktzeuln eine sehr wohlhabende Gemeinde. In jedem Haus waren Handwerker angesiedelt, vielfältige Steuereinnahmen blieben direkt in der Kommune. Heute gibt es kaum Arbeitsplätze in Marktzeuln.

Durch die vielfältigen Veränderungen in Verwaltung und Wirtschaft, Verkehr und Infrastruktur verfügt Marktzeuln nur noch über geringe Steuereinnahmen. Jede Investition muss gut überlegt sein. Ohne entsprechende Zuschüsse ist es dem Markt Marktzeuln nicht möglich diese kostenträchtige Sanierung zu stemmen. Bürgermeister und Gemeinderat sind sich jedoch ihrer Verantwortung bewusst und wollen auf jedenfall dieses Schmuckstück und somit das Erbe ihrer Vorgänger erhalten.

In einem Finanzierungsgespräch am 14.07.2010 konnten die Gesamtkosten auf folgende Zuschussgeber verteilt werden: Eigenanteil Markt Marktzeuln 250.000€, Städtebauförderung 120.000€, Oberfrankenstiftung 440.000€, Entschädigungsfond 385.000€, Landesstiftung 135.000€

Nach ca. einem Jahr haben wir alle Finanzierungszusagen(Förderbescheide) erhalten und konnten im Juli 2011 die Umsetzungsphase einläuten. Folgende Gewerke wurde in die Planung aufgenommen: Zimmerer, Dachdecker, Klempner, Baumeister, Restauratoratorische Arbeiten, Schadstoffbekämpfung, Tischlerarbeiten, Elektroarbeiten, Heizung- und Sanitär, Naturstein, Trockenbau, Blitzschutz, Bodenbelag, Fliesen. Aus dieser Liste ist ersichtlich, dass die Sanierung sehr umfangreich geplant wurde.

Zum jetzigen Zeitpunkt befinden wir uns mitten in den Umbauarbeiten. Architekt, Restaurator und Statiker erkennen immer stärkere Schäden die vorher nicht erkennbar waren. Die Sanierung wird die geplanten Kosten deutlich übersteigen und auch das Ende der Arbeiten ist zur Zeit nur schwer abzuschätzen.
Bereits im Jahr 1976 wurde eine Generalsanierung durchgeführt, die aus heutiger Sicht dem Gebäude mehr schadete als nutzte.

An allen Hölzern im Innen- als auch im Aussenbereich wurden schwergiftige Farben und Lacke, belastet mit PCB und Lindan,  eingesetzt, welche heute sehr aufwendig entfernt werden müssen. Viele Schäden wurden hinter Verblendungen versteckt und nicht dem Verfall engegengewirkt. „Bei der Sanierung wurde nicht saniert, sondern nur für die Schönheit gearbeitet.“ (Zitat von Restaurator Uwe Franke der die heutige Sanierung sehr engagiert begleitet). Die Sanierung im Jahr 1976 kostete 425.000 DM.

Marktzeuln wird nach Ende der Renovierungsarbeiten über ein Kleinod verfügen, dass von Vielen aus Nah und  Fern bewundert werden wird. Dies darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass „Am Flecken“ immer mehr Häuser nicht mehr bewohnt sein werden und der einstigen Prachtstraße eine ungewisse Zukunft bevorsteht und somit auch die noch heute prächtige Ortsansicht mit der Uferpartie in Gefahr ist.

Aufgrund der enormen Verkehrsbelastung durch den Schwerlastverkehr entwickelt sich der  Marktflecken zum Schandflecken und die einst liebevolle Beschreibung „Die Perle an der Rodach“ wird nur noch bedingt verwendet werden können. Marktzeuln muss alles daran setzen den Schwerlastverkehr aus dem Ort zu verbannen und durch Umgehungsmöglichkeiten den Ortskern vom Verkehr zu entlasten.

Kontakt

Markt Marktzeuln
Am Flecken 29
96275 Marktzeuln
Telefon 09574/6236-0

 

Aktuelle Termine

Blutspendetermine